print

Infothek

Erdöl - ein heimischer Rohstoff

Bohrturm (Foto: CEP)

Die Förderung des heimischen Erdöls steht nicht im Widerspruch zu den ambitionierten Zielen der deutschen Energiewende. Erdöl ist in Deutschland – einem der größten Ölverbraucherländer der Erde – in erster Linie ein wertvoller Rohstoff und wird nicht als Energieträger zur Stromerzeugung verbrannt. Mehr als die Hälfte des Mineralöls in Deutschland wird als Grundstoff für viele Tausend Produkte unseres täglichen Bedarfs eingesetzt – darunter zum Beispiel auch als Verbundwerkstoff für Rotoren für Windräder. 

 

Mehr als die Hälfte des Mineralöls in Deutschland wird als wertvoller Rohstoff und Grundstoff für Tausende von Produkten unseres täglichen Lebens eingesetzt. Damit unterstreicht die deutsche Eigenförderung von Ressourcen den Anspruch, eine der führenden Umweltgesetzgebungen der Welt auch in der Rohstoffgewinnung umzusetzen. 

 

In Deutschland werden jährlich rund 2,4 Millionen Tonnen Erdöl gewonnen, die rund 2,3 Prozent der inländischen Nachfrage decken (Stand: 2014). Eine Förderung im Inland entlastet nicht nur die Leistungsbilanz der Bundesrepublik, sondern verringert auch die energiepolitische Abhängigkeit von oft instabilen Erdölländern mit geringen Umweltschutzstandards. 

 

Deutschland ist eine der führenden Exportnationen der Welt und einer der größten Energieverbraucher- und Rohstoffmärkte, jedoch weitestgehend abhängig von Energie- und Rohstoffimporten. Die Erschließung der eigenen Rohstoffe stellt somit einen wichtigen Beitrag zur Energie- und Rohstoffversorgung Deutschlands dar.

 

Deutschland bietet im Gegensatz zu vielen klassischen Erdölländern höchste umweltrechtliche Anforderungen, Rechtssicherheit, Stabilität und eine exzellente Infrastruktur. Die deutsche Ölindustrie hat eine mehr als 150-jährige Tradition und ist vor Ort als Arbeitgeber, Steuerzahler und Auftraggeber ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. 

 

Detaillierte Informationen zu Reserven, Ressourcen und Potenzialen von Erdöl in Deutschland finden Sie auf der Webseite des Wirtschaftsverbands Erdöl- und Erdgasgewinnung e.V. 

 

Sicher durch modernste Technik: 

 

Eine Feldesentwicklung kann durch den Einsatz modernster Technik heute mit wenigen Oberflächenlokationen mit jeweils mehreren abgelenkten Bohrungen durchgeführt werden, die dann erst in der Tiefe in verschiedene Lagerstättenteile geführt werden. Die Größe der Oberflächenanlagen und der Eingriff in die Natur werden dadurch auf ein Minimum reduziert. 

 

Der technische Fortschritt hat die Ölsuche und die Förderung in den vergangenen Jahrzehnten sicher und umweltverträglich gemacht. Seit vielen Jahren wird so nicht nur eine sichere und umweltverträgliche Rohstoffgewinnung gewährleistet. Dies sorgt auch dafür, dass die heutigen Bohr-, Förder- und Transportkonzepte störungsfrei für Anwohner, Umwelt und Tourismus umgesetzt werden.

 

print